Umgestaltung Boakenstiege und Rathausplatz

Die Boakenstiege ist die zentrale Ortsdurchfahrt, die die Ortsmitte Altenberges in Ost-Westrichtung quert. Vor Fertigstellung der Ortsumfahrung K50n im Jahr 2013 war die Boakenstiege geprägt von einer hohen Verkehrsbelastung. Trotz Verminderung der Verkehrsbelastung teilt die Boakenstiege die Mitte Altenberges in zwei Teile, einen südlichen Bereich mit dem Marktplatz und einen nördlichen Bereich mit Kirchplatz und Rathaus.

Ein 2014 erstelltes Verkehrskonzept für die Ortsmitte Altenberges kommt, basierend auf einer Verkehrserhebung und entsprechenden Modellrechnungen, zu der Aussage, dass eine Geschwindigkeitsreduktion auf der Boakenstiege auf 20 km/h und punktuell auf 7 km/h für eine weitere reduzierung der Durchgangsverkehre erforderlich ist und ohne nennenswerte Störungen im Verkehrsfluss und Einbußen für den Zielverkehr in der Ortsmitte realisierbar ist.

Der heutige Rathausplatz nördlich der Boakenstiege ist als reiner Vorplatz des Rathauses und der Polizeistation ausgebildet. Er nimmt Stellplätze, Fahrradständer, Hochbeete, Fahnenmasten und eine Skulptur auf und bietet daneben kaum Aufenthaltsmöglichkeiten. Das Rathaus, ein Gebäude aus den 1970er Jahren, erhält im Rahmen einer anstehenden umfänglichen Sanierung eine neue Fassade sowie ein neues Satteldach. In Ergänzung zu dieser architektonischen Aufwertung liegt eine Neugestaltung des weiteren Rathausumfeldes in Form eines neuen Rathausplatzes auf der Hand.

Ziele der Umgestaltung sind:

  • Entschleunigung des Verkehrs in der Ortsmitte
  • Erhöhung der Verkehrssicherheit in der Ortsmitte
  • Gestaltung des Rathausplatzes als Ortsmitte und Aufmerksamkeitsbereich im Bereich Boakenstiege
  • Gestaltung des Rathausplatzes als multifunktional nutzbaren Stadtraum mit Aufent-haltsqualitäten
  • Schaffung von Orientierung innerhalb der Ortsmitte